Städtische Museen

Landsberg am Lech

Neues aus den
Landsberger Museen


Lange Kunstnacht am 16.9.17

In der Langen Kunstnacht können Besucher von 18 Uhr bis 21 Uhr jeweils zur vollen Stunde an kostenlosen Kurzführungen durch die Ausstellung „Servus Transall! Zum Abschied der Luftwaffe in Penzing“ teilnehmen. Die Ausstellung ist bis 23 Uhr geöffnet. Die Museumsjukebox spielt 50er Jahre Songs, die zum Verweilen bei einem Getränk im Foyer einladen.

Freier Eintritt im Stadtmuseum


Ankäufe für das Museum

Der Freundeskreis für die städtischen Museen und die Sparkasse Landsberg-Dießen haben das Landsberger Stadtmuseum erneut bei zwei Ankäufen großzügig unterstützt. Es handelt sich um zwei Gemälde der Scholle-Maler Walter Püttner und Gustav Bechler. Beide waren Gründungsmitglieder der Scholle, eine Künstlervereinigung, die in München und am Ammersee wirkte. Bechlers intensive künstlerische Auseinandersetzung mit Landschaften brachten ihm den Beinamen „Maler vom Achensee“ ein, der im Bildhintergrund der Neuerwerbung dargestellt ist. Auch die Arbeit von Walter Püttner zeigt ein Interieur und damit ein Motiv, das der Künstler neben Stadtansichten und Porträts häufig wählte.

Auf dem Foto freuen sich über die Erweiterung der Museumssammlung von links nach rechts: Kulturreferent Axel Flörke, die Vorsitzende des Freundeskreises der Städtischen Museen Ruth Sobotta, Museumsleiterin Sonia Fischer und Sparkassendirektor Thomas Krautwald.

Übergabe_Sparkasse.jpg


Sommerferienprogramm

Auch in den Sommerferien bieten die Städtischen Museen wieder Kurse im Rahmen des Ferienprogramms der Stadt Landsberg für Kinder und Jugendliche an. Gestaltet eine Buchseite in der Mittelalterlichen Schreibwerkstatt im Stadtmuseum, erstellt einen Steindruck im Herkomer Museum oder besucht den Fliegerhorst Penzing und erfahrt alles über die Transall.

Mehr Informationen


Neue Ausstellung ab 2. Juni
Servus Transall!

Ein Kapitel Luftfahrtgeschichte geht zu Ende. Seit 1971 startet die Transall C 160 vom Heimatflughafen Penzing aus in weltweite Einsätze. Das Lufttransportgeschwader (LTG) 61, das älteste Geschwader der Bundeswehr, begeht 2017 zwei bemerkenswerte Ereignisse: sein 60jähriges Bestehen und seine Auflösung am 31. Dezember. Die Einführung eines neuen Flugzeugmusters beendet die tägliche Präsenz der Transall im Luftraum der Stadt Landsberg und die Geschichte des Geschwaders in der Region.

Plakat Transall.jpg

Die Ausstellung stellt die Soldaten des LTG 61 in den Mittelpunkt: Sie berichten in Interviews von ihrer Arbeit auf dem Fliegerhorst, ihrer Verbundenheit zur Region und ihren erlebten Auslandseinsätzen. Objekte der Luftwaffe erzählen tragische und berührende Geschichten. Cockpit-Nachbau und Schnittmodell eines Transall-Fahrwerks erläutern technische Details. Das Begleitprogramm der Ausstellung ermöglicht den Besuchern, am Fliegerhorst letztmals eine Transall C 160 zu besichtigen, bevor die letzten verbliebenen Maschinen den Standort verlassen.

Museumswebsite gefördert durch:

Landesstelle für die nichtstaatlichen Mussen in Bayern
Bayerische Sparkassenstiftung