Städtische Museen

Landsberg am Lech

Kunsthoch3

Zeitgenössische Malerei von Gabriele Lockstädt, Jusha Mueller und Gerti Wimmer La Frascetta

Ausstellung von 15.9.2013 bis 10.11.2013

So unterschiedlich die technische Herangehensweise der drei Künstlerinnen ist, lassen sich doch Elemente finden, die sie verbinden: das Interesse an Strukturen und zeitlichen Prozessen sowie die metaphysische Präsenz der Bildinhalte. Alle drei offenbaren ein tiefgehendes Verhältnis zur Natur und eine intensive Beschäftigung mit ihr.

Gabriele Lockstaedt
zeigt die Serie "Across the boards", eine Reihe von großformatigen Bildern über das Werden und Vergehen. Auf scheinbar korrodierender Oberfläche schweben tiefrote, sehr gegenständliche Rosenblätter zu Boden. Am Ende der Serie vergehen sie zu Staub und Asche und neues Leben entsteht neu. Gedanklich ähnlich ist die kleinformatige Serie "Transformers 1-8" in Rot und Grau zu sehen.

Ausschnitt_aus_Across_the_borders_GabrieleLockstaedt_Foto_Stadtmuseum.JPG

Jusha Müller
ist Aktionskünstlerin. Sie fängt Geräusche mit dem Pinsel auf der Leinwand ein und macht Unsichtbares sichtbar. In der Ausstellung zeigt sie eine Collage aus Landsberg-typischen Geräuschen - wie Lech, A96 und Fußgängerzone. Weitere Arbeiten sind Bilder nach Musik der Klangkünstlerin Limpe Fuchs und Ammerseebilder, auf denen Wellen ans Ufer schwappen, Blätter rauschen und Möwen schreien.

Jusha_Mueller (4).JPG

Gerti Wimmer La Frascetta
zeigt einige Bilder aus der Reihe "La composizione con la terra". Diese "Erdarbeiten" entstehen durch das Auftragen von erdigen Farbpigmenten, Sand und Metallstaub auf Leinwand. Nach dem Trocknen kommt frisches Material hinzu. Die Künstlerin "verletzt" die Leinwand mit Schnitten und klappt Elemente um. Alles erinnert an den erdgeschichtlichen Entstehungsprozess.

Gerti_WimmerLaFrascetta.JPG

Museumswebsite gefördert durch:

Landesstelle für die nichtstaatlichen Mussen in Bayern
Bayerische Sparkassenstiftung