Städtische Museen

Landsberg am Lech

Baden auf der Insel

Geschichten zum Landsberger Inselbad

Blick von erhöhter Position auf das Schwimmerbecken des Inselbads und die dahinter liegende AltstadtFoto: Stadt Landsberg am Lech

Direkt am Lech gelegen vor malerischer Altstadtkulisse, das Rauschen des imposanten Lechwehrs im Ohr. Das Landsberger Inselbad ist ein Juwel, das sich nicht nur unter Landsbergerinnen und Landsbergern ungebrochener Beliebtheit erfreut.

Das Inselbad ist sozialer Treffpunkt, ein Ort für Spaß, mutige Sprünge und entspannte Ferienmomente, ein Ort für Erholung, ein Ort für Bewegung und Sport. Dass das Inselbad einen festen Platz im Herzen und im Alltag der Bevölkerung hat, zeigt nicht zuletzt die aktuelle Diskussion um die geplante Sanierung 2023.

Dieses Jahr feiert das Landsberger Inselbad ein Jubiläum. Die heutige Badeanlage wurde vor genau 50 Jahren, am 29. Juni 1972 eröffnet. Für das Neue Stadtmuseum ein guter Anlass, um auf die Anfänge des Inselbades zurückzublicken. In Kooperation mit dem Kulturbüro und dem Stadtarchiv der Stadt Landsberg entstanden eine Ausstellung und ein Begleitband.

Ausstellung anlässlich des 50jährigen Jubiläums

Schwarz-weiß-Foto des alten Lechstrands mit BadehüttePostkartensammlung Wolfgang Weiße

Von 27. Juni bis 18. September 2022 vermittelt die Ausstellung auf dem Vorplatz des Inselbads und auf dem Gelände Wissenswertes über die Geschichte des Inselbads. Denn die heutige Badeanlage ist nun zwar 50 Jahre alt, doch das „Baden auf der Insel“ geht zurück bis ins 19. Jahrhundert. Wenn bis 1938 vom Inselbad die Rede war, war das Baden im Lech gemeint. Der Lechstrand ist damit der älteste Teil der Badeanlage und im Bewusstsein der Landsberger stark verankert. Es gab noch kein Schwimmbecken, aber eine Badehütte zum Umziehen, Liegebretter, eine Sprunggrube und einen Badewärter. 1865 entstand eine städtische Schwimmschule mit einem Becken. 1939 eröffnete dann das Volksbad als Vorgängerbau des heutigen Inselbades, an den sich viele ältere Landsberger lebhaft erinnern. Nach 50 Jahren Betrieb des neuen Inselbads bedarf es nun einer erneuten Sanierung, die derzeit rege diskutiert wird.

Anekdoten und Erinnerungen aus dem Inselbad erzählten uns einige Stammgäste, ehemalige und aktuelle Mitarbeiter und Lechstrand-Schützer in Interviews. Was es mit Eckfangus auf sich hat, welche Streiche sich Gäste und Team spielten und wer das Inselbad in Strickbadehose besuchte, erfahren Sie sowohl am Inselbad-Gebäude als auch im Begleitband zur Ausstellung.

Rätsel, Fragen und Diskussionen werfen die Skulpturen im Inselbad auf. Um sie rankt sich so manche Geschichte. Auf dem Gelände des Inselbads erfahren Sie direkt an den Skulpturen mehr zu deren Hintergrund. Alternativ finden Sie ausführliche Informationen im Begleitband. Oder aber Sie lesen sich hier auf der Website durch die folgenden Seiten zu den einzelnen Skulpturen.

  • Bronzeskulptur zweier kleiner Bären beim Spielen

    Spielende Jungbären von Rolf Nida-Rümelin

  • Panther-Skulptur aus Bronze

    Der Panther von Fritz Behn

  • Bronzeskulptur eines jungen Mannes mit Speer

    Der Jüngling mit Speer von Bernhard Bleeker

  • Zwei steinerne Robbenskulpturen vor dem Kleinkinderbecken

    Robben und Urfisch von Alfons Klein

Öffentliche Führungen

Am Donnerstag, 21. Juli um 20 Uhr und am Montag, 8. August um 11 Uhr bietet das Museum öffentliche Führungen durch die Inselbad-Ausstellung an. Wenn Sie an einer Führung teilnehmen möchten, melden Sie sich bitte im Museumsbüro an. Zu den Bürozeiten von 8 Uhr bis 12 Uhr erreichen Sie uns telefonisch unter 08191/128360. Oder Sie schreiben eine E-Mail an neues.stadtmuseum@landsberg.de.

Begleitband zur Ausstellung

Titelblatt des Begleitbands "Baden auf der Insel - Geschichten zum Landsberger Inselbad" mit Luftansicht des Inselbads im Museumslogo

Der Begleitband „Baden auf der Insel – Geschichten zum Landsberger Inselbad“ vermittelt in sechs Aufsätzen die wichtigsten Informationen über das Inselbad früher und heute. Sonia Fischer, Elke Müller und Birgit Weber schreiben über die Vorgeschichte, über Umbau und Eröffnung der heutigen Badeanlage 1972 und über die aktuellen Planungen zur Sanierung. Peter Pechtold berichtet von den Lechstrand-Projekten des Fördervereins Lechufer und Strand beim Inselbad. Karla Schönebeck und Werner Fees-Buchecker gehen den Skulpturen im Inselbad auf den Grund. Eine Chronologie liefert einen Überblick über Meilensteine und Ereignisse im Inselbad. Hinzu kommen elf Interviews mit spannenden, lustigen und vor allem persönlichen Anekdoten der „Menschen im Inselbad“ sowie mit insgesamt 115 Fotos umfangreiches Bildmaterial.

Der Begleitband ist für 12 Euro in den städtischen Museen, bei der Tourist-Information und im lokalen Buchhandel erhältlich.