Städtische Museen

Landsberg am Lech

Die Museen auf Social Media

Facebook Profil Museen

August 2020

Es ist soweit: Die Landsberger Museen bekommen eigene Auftritte auf Facebook und Instagram. Unter dem Account "Museen Landsberg am Lech" bzw. @museenlandsberg erfahren Sie künftig alle Neuigkeiten aus Stadtmuseum, Herkomer Museum und Weiß-Egger-Anwesen in Ellighofen. Ein Profil für drei Häuser - damit behalten Sie leicht den Überblick über sämtliche Museumsaktivitäten.

Während der "Was tut sich"-Blog sich in ausführlicheren Texten mit Sanierung, Hintergründen und Museumsaufgaben beschäftigt, zielen die Profile auf Facebook und Instagram eher auf aktuelle Infos und Aktionen, kurze Einblicke in den Museumsalltag und Themen, die in den Ausstellungen zu entdecken sind.

Aus dem Stadtmuseum erwartet Sie unter anderem eine Art Sanierungsticker. Während der Schließungszeit möchten wir mitteilen, was hinter den Türen passiert, welche Fortschritte es gibt und welche Arbeiten anstehen. Für das Museumsteam ist das eine aufregende Zeit, denn wann darf man schon einmal ein Museum komplett neu gestalten? Wir möchten Sie über die sozialen Medien daran teilhaben lassen.

Wir zeigen allerlei spannende Details aus Hubert von Herkomers Leben und Werk, die es im Herkomer Museum zu entdecken gibt, und informieren Sie über Veranstaltungen, Führungen und Wissenswertes für einen Besuch.

Das Weiß-Egger-Anwesen in Ellighofen, ein Bauernhaus aus dem 17. Jahrhundert, bietet allerlei Anhaltspunkte, um über das Leben früher und heute zu philosophieren. Wie lebte die letzte Bewohnerin Peregrina Weiß dort bis 1992? Über welche Veränderungen sind wir froh und welche Aspekte sollten wir uns abschauen? Einige Themen wie Nachhaltigkeit und Müllvermeidung sind heute wieder topaktuell.

Unsere Ziele und Intentionen

Digitale Medien verändern die Kommunikation, die Art des Lernens und den Zugang zu Wissen. Um gesellschaftlich relevant zu bleiben, müssen sich unsere Museen den sich verändernden Gegebenheiten anpassen und zur Vermittlung zusätzlich digitale Wege gehen. Gerade in Situationen wie der Corona-Krise zeigt sich dies überdeutlich.

Als Bildungseinrichtung haben wir den Auftrag und die Verantwortung, Zugänge zu Wissen und Kultur für Jedermann zu öffnen. Ab sofort tun wir dies in verstärktem Maße über die sozialen Medien. Nachdem im Stadtmuseum derzeit sanierungsbedingt kein Besucherverkehr stattfindet und Führungen und Veranstaltungen im Herkomer Museum wegen Corona noch entfallen, gehen wir digitale Wege, um zu den Menschen zu kommen.

Wir machen Museum für die Besucher und sind auf Dialog und Feedback angewiesen, um uns an ihren Bedürfnissen orientieren zu können. Wie unsere Besucher- und Nichtbesucherstudien ergeben haben, wird das Stadtmuseum in der Öffentlichkeit zu wenig wahrgenommen. Ein großer Teil der Befragten gab an, nicht genügend Informationen über das Museum und seine Aktivitäten mitzubekommen.

Zeit, dies zu optimieren und die Kommunikationskanäle zu erweitern! In Zukunft verstärken wir die digitale Kommunikation, um die Museumstätigkeiten transparent zu vermitteln, die Museen zugänglicher zu machen und die Möglichkeiten zu Dialog und Austausch zu erweitern.

Seien Sie dabei und folgen Sie uns auf Facebook und Instagram!

Museumswebsite gefördert durch:

Landesstelle für die nichtstaatlichen Mussen in Bayern
Bayerische Sparkassenstiftung