Städtische Museen

Landsberg am Lech

Aktuelles aus den Städtischen Museen


Finale von Live in den Arkaden 2022 am 5. August

Plakat zur Terminankündigung von Live in den Arkaden 2022

Am Freitag, 5.August, geht es in den Abschluss des Sommer-Open-Airs mit Flohmarkt im Säulenhof des ehemaligen Heilig-Geist-Spitals. Ab 14 Uhr finden Flohmarktfreunde noch einmal große und kleine Schätze aus versteckten Kellerwinkeln, Speichern und Regalen von privaten Anbietern. Viel zu schade und zu nützlich, als dass sie nicht ein neues Zuhause verdient hätten.

Von 19 Uhr bis 21 Uhr beschließen dann "The Jan Solo Project" aus München und "Red'n'Wine" aus Landsberg die diesjährige Konzertreihe. Den Beginn machen ab 19 Uhr "The Jan Solo Project" mit kleinem Besteck - zwei Akustikgitarren plus Stimme - und servieren knarzigen Roots-Rock mit Einflüssen aus Blues, Soul, Country und Americana. Gewürzt und verfeinert werden die Coversongs von Blackberry Smoke, The Steel Woods, Cody Jinks und Jason Isbell mit Eigenkompositionen der Band.

Letzter Live-Act in den Arkaden ist in diesem Sommer die Landsberger Coverband "Red'n'Wine". Sie übernehmen ab 20 Uhr mit Hits, aber auch unbekannteren Songs aus der Blütezeit der Rockmusik: Billy Idol, Rolling Stones, David Bowie, Status Quo, Westernhagen und viele andere sind mit im Gepäck. "Von hart bis zart ist für jeden was dabei", versprechen die fünf Musiker.

Interessenten und Standbetreiber erhalten Informationen über den Flohmarkt im Museumsbüro unter 08191/128 360. Bei unsicheren Wetterverhältnissen informiert das Stadtmuseum, ob der Flohmarkt stattfinden kann. Durch die teilweise Überdachung des Säulenhofs ist die Durchführung der Konzerte bei (fast) jeder Wetterlage gewährleistet.


Erinnerungskultur in Landsberg

Am Montag, 20.6.2022 lud das Stadtmuseum Mitglieder des Stadtrats und die Bürgerschaft dazu ein, sich bei einem Infoabend vertieft über dezentrale Formen der Erinnerung an die Opfer des Nationalsozialismus zu informieren. Drei Wissenschaftler aus München und Kaufbeuren berichteten von ihren Erfahrungen und standen für Fragen zur Verfügung.

Zum Bericht über den Informationsabend zur Erinnerungskultur


Baden auf der Insel - Geschichten zum Landsberger Inselbad

Blick von erhöhter Position auf das Schwimmerbecken des Inselbads und die dahinter liegende AltstadtFoto: Stadt Landsberg am Lech

Das allseits beliebte Landsberger Inselbad feiert in diesem Jahr ein Jubiläum. Die heutige Freibad-Anlage am Lech wurde vor 50 Jahren, am 29. Juni 1972 eröffnet. Das Neue Stadtmuseum nimmt das zum Anlass, einen Blick zurück auf die Anfänge des Inselbades zu werfen und die Entwicklung des Landsberger Juwels nachzuvollziehen.

Von 27. Juni bis 18. September 2022 vermittelt eine Ausstellung auf dem Inselbad-Vorplatz und im Bad Wissenswertes über die Geschichte des Inselbads, aufgelockert durch so manche Anekdote von Stammgästen, Lechstrandschützern und Inselbad-Urgesteinen.

Öffentliche Führungen durch die Inselbad-Ausstellung finden am Donnerstag, 21.7. um 20 Uhr und am Montag, 8.8. um 11 Uhr statt. Anmeldungen sind im Museumsbüro möglich unter Telefon 08191/128360 oder per E-Mail an neues.stadtmuseum@landsberg.de.

Wer sich für mehr Informationen interessiert oder sich die Geschichten gern gemütlich von zuhause durchlesen möchte, sei auf den Begleitband „Baden auf der Insel“ verwiesen. Für 12 Euro ist der Band ab Ausstellungseröffnung in den städtischen Museen, bei der Tourist-Info und im lokalen Buchhandel erhältlich.


Saisonbeginn im Bayertor mit neuem Kinderangebot

Uli Bachmann befestigt Drehwürfel an der Kinderstation im Bayertor.Uli Bachmann, ehrenamtlicher Helfer des Museums, beim Aufbau der Kinderecke im Bayertor. © Neues Stadtmuseum, Anna Leiter

Am ersten Mai öffnet das Bayertor seine Pforten für den Besuchsverkehr. Der Rundgang für die jungen Gäste ist nun um eine Attraktion reicher: Eine Kinderecke im obersten Stockwerk lädt zum Erkunden der Geschichte des Tores ein. Zeitstrahl und Drehelement mit Abbildungen liefern Bezüge zur Stadtgeschichte und zu anderen, auch heute noch sichtbaren Wehrbauten der Stadt. Ein Ausmalbogen zum Bayertor kann vor Ort oder auch zu Hause künstlerisch gestaltet werden. Den Forscherbogen können alle beantworten, die die Texte des Rundgangs gehört oder gelesen haben.

Die neue Saison im Bayertor beginnt am 1. Mai 2022.


Förderung für das Stadtmuseum

CSU und FREIE WÄHLER unterstützen Dauerausstellung zur Zeitgeschichte mit 100.000 Euro

Die Regierungsfraktionen von CSU und FREIEN WÄHLERN im Bayerischen Landtag haben ein Förderprogramm initiiert, bei dem unter anderem besondere Projekte in Kunst und Kultur unterstützt werden. Auf persönliche Initiative des Stimmkreisabgeordneten Alex Dorow (CSU) erhält das Stadtmuseum für die Umsetzung der neu konzipierten Dauerausstellung zur Zeitgeschichte einen Zuschuss von 100.000 Euro.

„Ich freue mich, dass mein Vorschlag für die Förderung des Projekts von meiner Fraktion in voller Höhe berücksichtigt wurde“, so Alex Dorow. „Uns liegt viel daran, diese häufig übersehenen Schmuckstücke wie das Landsberger Stadtmuseum zu bewahren und in eine gute Zukunft zu führen – dies gerade unter dem Aspekt, dass der Zeitgeschichte ein komplettes Geschoss des Museums gewidmet wird.“

Die Dauerausstellung zur Zeitgeschichte wird den Weg Landsbergs von der Weimarer Republik in den Nationalsozialismus thematisieren, Praktiken und Auswirkungen der NS-Diktatur aufzeigen sowie den Umgang der Nachkriegsgesellschaft mit der nationalsozialistischen Vergangenheit aufgreifen. Die Ausstellung leistet damit einen wichtigen Beitrag zur Erinnerungsarbeit und zielt im Besonderen auf die Bildungsarbeit für Schulklassen.

Wir bedanken uns für diese großartige Unterstützung!


Umzug des Museumsbüros

Für die Dauer der Bauzeit zieht das Museumsbüro ab 4. August 2021 in Räume des ehemaligen Jesuitenkollegs bzw. Heilig-Geist-Spitals neben dem Museum. Der Besucherzugang liegt im oberen Hof, dem Jesuitengarten, von der Malteserstraße aus kommend führt eine Einfahrt am Kindergarten Heilig Kreuz in den Hof. Der Eingang liegt am Ende des Hofs an der großen Glastür, hier bitte klingeln.


Museum im Koffer

Während der Sanierungszeit stehen unsere Räume für die Vermittlungsprogramme nicht zur Verfügung. Trotzdem möchten wir Schülern und Lehrern weiterhin die Möglichkeit bieten, an den Museumsprogrammen teilzunehmen. Daher gehen wir nun neue Wege und kommen mit unseren bewährten Programmen und einem neuen Workshop zu Ihnen an die Schule.

Lesen Sie mehr unter Museum im Koffer.


Die Museen auf Facebook und Instagram

Die Landsberger Museen sind nun unter dem Profil "Museen Landsberg am Lech" bzw. @museenlandsberg auf Facebook und Instagram zu finden. Zusätzlich zur Museumswebsite erhalten Sie hier unter einem Profil gebündelt Neuigkeiten aus Stadtmuseum, Herkomer Museum und Weiß-Egger-Anwesen und bleiben über alle Museumsaktivitäten auf dem Laufenden. Erfahren Sie mehr über die Sanierung des Stadtmuseums, werfen Sie einen Blick hinter die Museumstüren, entdecken Sie Spannendes über Hubert von Herkomer und lernen Sie das Weiß-Egger-Anwesen in Ellighofen kennen.

Lesen Sie dazu auch den neuen Beitrag im "Was tut sich?"-Blog.

Folgen Sie uns auf Facebook und Instagram und erhalten Sie alle Neuigkeiten aus den Museen direkt in Ihrem Feed!


Kreative Ideen für Kinder aus dem Herkomer Museum

Viele Familien mit Kindern sitzen während der Corona-Krise zuhause. Vielleicht gehen schon die Ideen aus, was man mit der freien Zeit anfangen kann. Das Herkomer Museum startet deswegen zum Beginn der Osterferien ein Programm, das die Kunst nach Hause bringt. Jeden Montag werden auf der Internetseite des Herkomer Museums zwei neue kreative Ideen für kleine Künstler vorgestellt.

Für die Anleitungen braucht es nur Material, das in den meisten Haushalten zu finden ist. Die einfachen Techniken sollen Kindern Spaß an der Kunst vermitteln und zeigen: Jeder kann ein Künstler sein!

Wer Lust hat, schickt ein Foto seines Kunstwerks an das Herkomer Museum und erscheint in der Bildergalerie. Schaut ab Montag, 6.4.2020, auf der Internetseite des Herkomer Museums vorbei!


Was braucht ein Museum?

Ergebnisse der Besucherstudien online

Endlich ist es so weit: Die Ergebnisse unserer Besucher- und Nichtbesucher-Studien liegen vor und bieten uns zahlreiche Anhaltspunkte für die Neugestaltung des Museums. Was kann inhaltlich und gestalterisch im Sinne der Besucher verbessert werden? Welche Serviceangebote sind gewünscht? Und wie erreichen wir ein größeres  Publikum?

Mehr Informationen und einen Download mit den wichtigsten Erkenntnissen finden Sie auf den Seiten des neuen Museumsblogs.


Wir packen es an!

Das "Neue" Stadtmuseum wird wirklich neu

In den kommenden Jahren beseitigen wir die Alterserscheinungen des Museums. Wir sanieren und sorgen für Brandschutz und Barrierefreiheit, um das Haus danach mit neuem Leben füllen zu können. Auch inhaltlich stellen wir das Museum komplett neu auf und gestalten Ausstellungen zu Stadtgeschichte und Zeitgeschichte.

Für diesen Neubeginn nehmen wir uns nun Zeit und zeigen vorübergehend keine Ausstellungen.

Trotzdem bieten wir weiterhin unsere Vermittlungsprogramme für Kinder und Jugendliche an. Informieren Sie sich über unsere Angebote.Sie erreichen uns weiterhin telefonisch zu den Bürozeiten oder per Email.

Begleiten Sie uns auf dem spannenden Weg zu einem neuen Museum. Auf dem Museumsblog informieren wir Sie über Fortschritte und Meilensteine.


Sie haben die Einwilligung zur Nutzung von Videos auf dieser Website noch nicht erteilt.

Videos anzeigen

Sie haben die Einwilligung zur Nutzung von eingebundenen externen Inhalten auf dieser Website noch nicht erteilt.

Inhalte anzeigen

Hinweisschild Baustelle

Baustelle Stadtmuseum: Wir sanieren und zeigen derzeit keine Ausstellungen.

Die neue Dauerausstellung im Stadtmuseum wird gefördert von:

Logo der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien


Neues Stadtmuseum
Von-Helfenstein-Gasse 426
86899 Landsberg am Lech

Bürozeiten
Montag-Freitag 8 - 12 Uhr

Kontakt
08191/128360
neues.stadtmuseum@landsberg.de

 

Kultur auf einen Klick
Das Angebot der städtischen Kulturabteilung ist vielseitig.
Einen Überblick erhalten Sie unter www.kulturinlandsberg.de.

.